Sep 022012
 

[update] und gleich passend zufällig der Beweis für die Verkommenheit dieser schmierigen Klasse. Wobei hier von Zufall nur insofern die Rede sein kann, als die kriminelle Energie relativ deutlich wird. Ansonsten ist das (Protektionismus  und Korruption) ebenso vielfältig wie alltäglich[/update]

[update] – soeben hörte ich das Fr. v.d. Leyen von Geringverdienern sprach. Man stelle sich vor zu DM-Zeiten hätte jemand ca. 5000 DM als Geringverdienst bezeichnet – eine Einweisung in die Psychiatrie wäre die Folge gewesen.[/update]

Es kommt nie auf einen Schlag, sondern ist das Ergebnis vieler kleiner Schritte, S. aktuelle Meldungen zum sogenannten Rentenschock.

Bereits unter Blüm („Die Rente ist sicher…“) fing es an, dass Jugend – die Renteneinzahler, gegen Alter – die Rentenempfänger, ausgespielt wurde, nachdem jahre- und jahrzehntelang die Rentenkassen geplündert worden waren.
Zudem wurde dafür gesorgt, das immer mehr hohe Positionen gerade auch in öffentlichen Verwaltungen, und davon gibt es eine ganze Menge, durch außertarifliche Verträge „privatisiert“ wurden.
Mit anderen Worten, die politische Klasse – Politiker und ihr Troß haben sich abgesetzt, und lassen jetzt das Fußvolk die Suppe auslöffeln. Soweit natürlich nichts Neues, nur die Dimension – selbst bei einem kontinuierlichen Verdienst über 35 Jahre von 2500 € steht am Ende die sogenannte Grundsicherung von knapp 690 € (durchschnittlich) – zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig, war wohl den wenigsten bewußt.

Diese Klasse hat jeglichen Anstand – ein guter alter Begriff, verloren und obgleich selbst schon im „Herbst“ stehend, wünsche ich mir auch für Deutschland einen „Frühling“, denn für ein um-fair-teilen scheint es doch „ein wenig“ zu spät.

umFAIRteilen

ähnliche Artikel

  2 Responses to “Das Ende der Solidarität (und der Scham)”

Comments (2)
  1.  

    hey what is your fb page

 Leave a Reply

(benötigt)

(benötigt)