Jul 242015
 
logo-alter

Hoffentlich hinreichend bekannt ist die Kindergelderhöhung für das laufende und ab dem kommenden Jahr. Über die Höhe der „Erhöhungen“ muss man kein Wort mehr verlieren, es ist Gesetz oder auch „altrömische Dekadenz“, dass einige bei der Verteilung mit beiden Händen zugreifen und für alle anderen, hier eben Kinder, dann nur noch Brosamen übrig bleiben.

Interessant und für Leistungsempfänger bedeutsam ist diese Kindergelderhöhung insofern, als die „altrömisch Dekadenten“ den Leistungsempfängern ausnahmsweise mal ein „Geschenk“ machen, die Kindergelderhöhung für das Jahr 2015 darf nicht als Einkommen angerechnet werden.

Bedauerlicherweise verbreiten einige Beratungsstellen den Irrtum, obgleich ausdrücklich im Gesetz anders geregelt, dass die Nachzahlungen (vermutlich ab September/Oktober) für 2015 (ab 1.1.2015) auf Sozialleistungen wie z.B. das ALG II/Sozialgeld als Einkommen berücksichtigt und somit von dem Regelsatz bzw. Gesamtbedarf abgezogen werden können/dürfen.
Diese Information ist FALSCH.
Richtig ist, das die gesamte Kindergelderhöhung für das Jahr 2015 auf den Gesamtbedarf NICHT angerechnet werden darf.
Erst ab dem Jahr 2016 erfolgt wieder die übliche Minderung, d.h. das Kindergeld wird in voller Höhe von ALG II/Sozialgeld abgezogen.

Lt. Auskunft des Jobcenters der Städteregion wird diese Regelung automatisch und zentral in das System eingepflegt und es dürfte somit nicht zu Fehlberechnungen kommen.
Nachtrag – zusätzlich sind alle Leistungssachbearbeiter des Jobcenters StR per Email über diese Regelung informiert worden.

Dennoch sei allen Leistungsberechtigten empfohlen die Bescheide genau zu kontrollieren und bei Anrechnung ggfls. sofort Einspruch/Beschwerde hilfsweise Widerspruch einzulegen, da es sich dabei nur um einen zweifelsfreien Irrtum handeln kann.

Die „Erhöhungen“ betragen übrigens für 2015 – 4 €/Kind/Monat, für 2016 weitere 2 €.

 

  5 Responses to “Kindergelderhöhung 2015/16”

Comments (5)
  1.  

    Hallo Ellen,
    habe dich vermisst beim letzten Treff.
    Kommst du Mittwoch, 19.08.?

  2.  

    Wenn eine Nachzahlung für 2015 erst im Jahr 2016 erfolgt, darf mir diese ebenso nicht als Einkommen für 2016 angerechnet werden.
    Kann ich das so folgern?

    •  

      Radio Eriwan antwortet: dem Grunde nach ja – aber…wer weiß schon ob sich die Sachbearbeiter dann noch an die ausdrückliche, gesetzliche Anweisung erinnern, 😉
      m.a.W. Kontrolle ist besser

      •  

        Danke hf für die schnelle u präzise Beantwortung.
        Entschuldige meine leichte Unsicherheit vorher.
        Die ist jetzt vorbei.
        Deine Reaktion zeigt mir, dass hier Nachfragen sich lohnt, egal, wie deppert (ungebildet) ich von anderen Lesern eingeschätzt werde. Hier auf der Seite kennt man mich ja nicht (von den Treffen schon).
        Die Treffs sind locker und anstrengend. Meistens umgekehrte Reihenfolge. Jedenfalls wird ein Prblem, das wenn nicht gleich gelöst werden kann, angegangen.
        Ich freue mich auf den nächsten (außerordentlichen!)Treff jetzt am Mittwoch, dem 19.08. Dort erfahre ich, was es sich mit RE (Radio Eriwan) aufhat.

  3.  

    Besten Dank. Ich habe es mal weiterverbreitet…

 Leave a Reply

(benötigt)

(benötigt)